BENTELER investiert in Wachstumsregion Osteuropa Ende 2017 wird das fünfte Automotive-Werk in Tschechien in Betrieb genommen

Paderborn/Klášterec nad Ohří, 11.07.2016: Für BENTELER Automotive ist Tschechien ein wichtiger Produktionsstandort in Osteuropa. Um dem zukünftigen Wachstum gerecht zu werden, investiert BENTELER in ein neues Komponentenwerk in Tschechien. Das fünfte Werk wird Ende 2017 in Betrieb gehen und legt den Produktfokus auf Leichtbaukomponenten aus Aluminium sowie warmgeformte Stahlbauteile. Bis zu 500 Arbeitsplätze werden in dem Industriepark bei Klášterec nad Ohří (Region Ústí) entstehen.

Das Unternehmen betreibt bereits vier Werke in Tschechien. An den Standorten in Liberec, Chrastava, Rumburk und Jablonec beschäftigt BENTELER Automotive mehr als 2.100 Mitarbeiter. Erst Anfang des Jahres hat das Unternehmen die Erweiterung des Produktionsstandortes in Jablonec in Betrieb genommen. Die Größe wurde um ein Drittel auf rund 11.000 qm erweitert. Der Fokus liegt auf der Produktion von Leichtbau-Aluminium-Produkten. Durch diese Erweiterung wurden 70 Arbeitsplätze geschaffen.

„Tschechien ist ein wichtiger strategischer Produktionsstandort für uns. In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden entwickeln wir Ideen und Lösungen und setzen diese entsprechend ihres Bedarfes vor Ort um. Deshalb investieren wir nun in ein fünftes Werk in dieser Wachstumsregion“, erklärt Laurent Favre, COO BENTELER Automotive.

BENTELER Automotive ist seit über 20 Jahren in Tschechien aktiv und hat dort schon in der Vergangenheit sehr gute Bedingungen vorgefunden. „Für Klášterec haben wir uns entschieden, da der Bezirk bekannt ist für ihre Maschinenbau-Industrie und zudem unmittelbar in der Nähe unserer Zielkunden liegt. Die gute Anbindung an das internationale Straßennetz und die Nähe zur deutschen Grenze waren ebenfalls wichtige Entscheidungsfaktoren“, so Petr Marijczuk, Executive Vice President Region North & Eastern Europe BENTELER Automotive.